Tierische Unterstützung für die Abteilung Aubing

Am Mittwochabend offenbarte sich den am Gerätehaus befindlichen Kameraden ein außergewöhnlicher Anblick.

Beim Betreten der Fahrzeughalle saß eine Taube seelenruhig neben den Kleiderhaken vor ihnen und schaute sie an.

Da die Taube keinerlei Verletzungen aufwies und auch ansonsten einen gesunden Eindruck machte, wurde kurzerhand beschlossen die Taube zu fangen und ins Freie zu verbringen.

Offenbar gefiel es der Taube bei der Feuerwehr allerdings so gut, sodass sie sich auch nach mehreren Minuten nicht zu einem Weiterflug durchringen konnte und weiterhin im Hof vor der Fahrzeughalle rumspazierte. Da sie nicht den Eindruck erweckte, dass sie uns verlassen wollte, wurde nach anderen Optionen gesucht um die Taube zu unterstützen.

Nach kurzer Zeit wurde ersichtlich, dass die Ringe an ihrem Fuß zur Halterermittlung genutzt werden konnten.

Mit dem Besitzer wurde durch ein kurzes Telefonat das weitere Vorgehen abgestimmt und neue Erkenntnisse gewonnnen. Es stellte sich heraus, dass die Taube auf dem Weg von Burghausen nach Italien, bedingt durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage, ihr Ziel nie erreicht hatte und bereits seit Sonntag unterwegs war.

Daher wurde in Absprache mit dem Züchter beschlossen die Taube mit Wasser und Futter zu versorgen, über Nacht zu behalten und die Taube am nächsten Morgen einem Münchner Züchter zu übergeben.

Mittlerweile befindet sich die Taube auf dem Weg nach Hause. Diesmal allerdings auf vier Rädern und nicht zu Luft.